Willkommen
Malen
Formen
Schreiben
Galerie
Ambiente
Impressum / Kontakt


Besucher

Kunst ist die Seele unserer Zeit

Kreativität schlummert in uns allen. Kunst wird daraus, wenn eine Muse sie aus dem Gefühlsschlaf weckt und wir unsere Gedanken in Musik, Farben, Formen oder in Worte verwandeln.

 

Herzlich willkommen  auf meiner Homepage, in der virtuellen Welt der Kunst.

Ich lebe, wohne und arbeite in Berlin und Rostock.
Es ist für mich Herausforderung und Faszination zugleich, meinen Gedanken dauerhafte Gestalt zu verleihen und sie als Acrylbilder, Balkenskulpturen und Poesie kristallisieren zu lassen.

Die folgenden Seiten sollen nun Facetten meiner Kunst vermitteln. 
 

Farben

mischen sich zu Acrylbildern auf Leinwand und Hartfaser zu den Themen: Abstrakt, Stillleben, Akt, Landschaft, Experimentelles

Formen

wiedererwecken altes Holz aus Gebälk und Fachwerk als figürliche und experimentelle Skulpturen

Worte

finden sich zu Gedichten, Kurzprosa und Aphorismen über Leidenschaft und Leben, Schicksal und Besinnliches

 Ausstellungen, Lesungen

u.a. in Berlin, Rosslau, Magdeburg, Prerow, Boltenhagen, Bad Endorf, Hamburg, Rostock, hier seit 9 Jahren regelmäßige Teilnahme an der Rostocker Kunstnacht

Aufführungen, Projekte

"Liebe und Leidenschaft in Bewegung"
Ein Workshop im Rahmen des Chiemgauer Tanztheater-Festival 2008, Bad Endorf. 
Die Lyrik von J.K. gibt der Choreografin Ana Mondini die Inspiration für eine Tanzreise, auf der sich Körper und Seele als Einheit erfahren.
Aufführung mit einem Tanzsolo von Ana Mondini zu Texten von J.K., gesprochen von Giovanna Piazza, Musik Claus Erbskorn.


"Der Schmetterling vom Amazonas“
Eine Multipoetic Performance, erstaufgeführt am 29.3.2009, Dock11, Berlin.

Gemeinsam mit J. K.  und seinen
lyrischen Texten im Gepäck brechen die Choreographin Ana Mondini und die Musiker Almut Lustig, Kristina Lösche-Löwensen, Claus Erbskorn auf zu einer Reise durch die Welt zwischenmenschlicher Beziehungen. Wie in der Liebe ist vieles improvisiert, wirkt unfertig, weben sich Stimme, Klang und Bewegung zu einem Ganzen. Am Ende ist es Poesie.